Direkt zum Hauptbereich

Update #3 - Alpenhochwasser Jänner 2011

Aktuelle Lage
Die Hochwassersituation entspannt sich langsam.Waren gestern die Pegel an der Donau teilweise noch am Steigen, wurden an den meisten Zuflüssen (Inn, Traun, Enns, Ybbs) bereits ein Rückgang der Wasserstände und somit eine Entspannung der Lage regisitriert.


Nach den Sperren am Donaukai in Urfahr ist seit gestern wieder eine Entspannung in Linz zu beobachten


Allerdings führt die Donau in Niederbayern noch immer extremes Hochwasser (höchste Warnstufe), sodass die Pegel im österreischischen Abschnitt der Donau auf jeden Fall weiter beobachtet werden müssen.


Donauhochwasser - HQ5
Am gestrigen Freitag wurde an den Meldestationen Mauthausen, Kienstock (Wachau), Korneuburg und später auch in Wildungsmauer (Donauauen) die Meldemarke eines HQ5- Ereignisses überschritten - eine Hochwasserereignis, dass alle 5 Jahre auftritt.

Hochwasser in Aschach an der Donau (Bezirk Eferding) am Freitag


Hier eine Zusammenfassung der Durchflussmengen (Zeit in MEZ):

Mauthausen: 14.01.2011 14:45 7270 m³/s (HQ5: 6620 m³/s; HQ10: 7380 m³/s)

Der Höchststand wurde mit knapp 700 cm gestern Nachmittag erreicht
Durchflussmengen mit HQ-Angaben in Mauthausen

Kienstock (Wachau): 15.01.2011 zwischen 00:45 und 01:45 7360 m³/s (HQ 5: 6650; HQ 10: 7400 m³/s)

Wasserstandsverlauf in Kienstock / Wachau

Korneuburg: 15.01.2011 zwischen 07:00 und 07:55 7210 m³/s (HQ 5: 6650; HQ 10: 7300 m³/s)

In Korneuburg wurde die HQ5 - Marke gestern früh überschritten

Wildungsmauer: 15.01. 2011 aktuell 7080 m³/s (HQ5: 6650; HQ10: 7300  m³/s)

Donauabwärts von Wien wurde das Maximum noch nicht erreicht


Die Regulierung der Donau bei Wien sorgt in der Haupstadt für sichere Verhältnisse, vor allem die Schleusen zur Neuen Donau tragen viel zur Entspannung bei. Laut hydrografischem Dienst  in Wien sei ein Hochwasserschutz bis zu einer Durchflussmenge von 14.000 m³/s gebaut (orf.at).

Trotzdem sind speziell auf der Donauinsel die niedriger gelegenen Wege teilweise gesperrt und auch am Treppelweg kommt die Donau schon sehr nahe.

Hier ein paar Bilder von heute Vormittag:

Die unteren Wege auf der Donauinsel wurden tw. schon gesperrt

Uferbereiche an der Neuen Donau sind überflutet
Den Enten scheints egal zu sein

Der kräftige Nordwestwind sorgt für Wellenbildung an der Donau (Treppelweg)


Ein Hauch von Nordsee an der Donau (Milleniumstower)


Lage in Bayern
Gespannt kann man noch die Lage in Bayern verfolgen. An mehreren Abschnitten wurde gestern die höchste Meldestufe 4 erreicht  und das bei noch steigenden Durchflussmengen.

Webcam Passau - eingestellter Schiffsbetrieb bei Warnstufe 3 - 4


Überflutete Altstadt in Passau


Inzwischen hat sich die Lage in Passau zwischenzeitlich etwas entspannt - die Pegel sind seit gestern Mittag am Sinken. Der höchste Werte lag bei etwa 910 cm Wasserstand, ein Wert, der zuletzt im August 2005 erreicht wurde. Schlimmeres durfte am 13.01. erwartet wurden als die Donau binnen weniger Stunden um 300 cm an Wasserstand zulegte (Quelle: Passauer Neue Presse)!





Pegel in Passau heute morgen

Weitere Entwicklung
In Deggendorf, Straubing und Regensburg ist derzeit noch die höchste Warnstufe aktiv und die Tendenz ist noch steigend! Daher wird die Lage auch in Passau weiter beobachtet werden müssen und somit auch die Pegel weiter flußabwärts der Donau (Linz, Mauthausen, Wachau).




Wetterentwicklung
Frühlingshaft mild, und vor allem in der Osthälfte recht windig: so präsentiert sich derzeit das Wetter (in Wien lagen gestern bei Westföhn die Temperaturen 10 Grad über dem langjährigen Mittel). Ein Hochdruckgebiet hat sich über die Alpen geschoben und bringt zumindest bis Montag trockenes und außerhalb der Nebel- und Hochnebelregionen recht freundliches Wetter.

In Marburg (Slo) musste heute wegen der für die Jahreszeit zu warmen Temperaturen (+14 Grad) der Riesentorlauf der Damen im ersten Durchgang abgebrochen werden. Trotz chemischer Behandlung mit Sprühbalken war es nicht möglich das Rennen weiterzuführen. Der laut standard.at "von ÖSV-Coach Andi Moser flüssig gesetzte Kurs " erwies sich somit als zu flüssig ...

Eine schwache Kaltfront streift am Dienstag den Norden Österreichs und leitet damit wieder eine Phase mit kälteren Temperaturen ein. Ab Mittwoch wird es bereits deutlich kälter und am Donnerstag deuten die Modelle Niederschlag an.

Hochdruckwetter setzt sich durch - Seegrubenwolke von oben

Stichwort Fernsehauftritt
Nicht nur in der Hydrologie gehts oft schnell dahin. Manchmal müssen sich Meteorologen auch binnen einer Stunde auf einen Fernsehauftritt vorbereiten, wie ich gestern selber erfahren durfte. Aus einem 10 Minuten Interview bleibt dann leider oft nur ein 15-Sekunden Schnipsel übrig ...


----------------------------------------------------------
Quellenangaben:
Wasserstandsanzeigen bzw. Durchfluss: hydrologische Dienste Oberösterreich (1,3) und Niederösterreich (4, 5, 6, 7) Hochwasserdienst Bayern (15).
Hochwasserbilder: Aschach (2) (nachrichten.at/APA), Passau (14) (pnp.de / PNP)
Webcambilder: Passau (13) www.passau.de, Nordkette (16) tirol.gv.at
Fotos Donauinsel (8, 9, 10, 11, 12): alpen.wetter
Videoaufnahme von Puls4 Austria News, ausgestrahlt am 14.01. um 18:30 auf Puls4 (17): privat

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Schneeloch

Mit einem Schneeloch kann man mehrere Dinge meinen.

*) Ort mit sehr viel Schnee. Sprich Alpennordseite bei Nordstau oder Arlberg bei Weststau bzw. Karawanken bei Südstau.

*) Ort mit wenig Schnee, also dort wo der Schnee in ein Loch fällt (sprich Leeeffekt) oder wo man sich ein Loch gegraben hat.

So ein zweites Loch ist beispielsweise Innsbruck - bei manchen Wetterlagen.

Aktueller Stand (Morgen des 12.12.2012) des GESAMTSCHNEEs (Quelle:ubimet)
St. Anton: 92 cm
Hochfilzen: 88 cm
Seefeld: 67 cm
Kufstein: 57 cm
Reutte: 55 cm
Kitzbühel: 45 cm
Landeck: 36 cm
Innsbruck: 16 cm 

Grund: aus dem Nordstau der letzten Tage ist in der Hauptstadt deutlich weniger Schnee gefallen, er wurde durch die Nordkette quasi abgefangen.



WEBCAMS vom Morgen des 12.12.2012










HEUTE KALTE NACHT !
Der Wind schläft ein, es klart auf. Die Tiefstwerte gehen somit auf -17 bis -7 Grad zurück, in höher gelegenen Alpentälern und Mulden erwarten wir Temperaturen unter - 20 Grad.

DEZEMBERREKORDE

Österreich
-33,0 Hall / Admont (…

Unwetterlage Alpennordrand

Ein Tief macht wieder Troubles. Tirol hat schon einmal Bekanntschaft damit gemacht und zwar als es uns am Montag, 31.05., überquert hat. Nur war es da den wenigsten bewusst.
Es hat sich inzwischen verstärkt und schön eingewickelt, wie am Satellitenbild (Abb. 1) gut zu sehen ist. Der Tiefdruckkern liegt derzeit etwa über Ungarn und sorgt von Ostösterreich über Tschechien und Polen für anhaltend kräftigen Niederschlag. Innerhalb von 24 Stunden regnete es so in Krakau 44 mm, an der Hohen Warte 41 mm in Ostrava und Brünn 37 mm oder in Kosice 35 mm.

Abb. 1: Satellitenbild von sat24.com -- Quelle: Eumetsat + DWD
Das Radarbild rechts (entnommen von flug-wetter.at (c) austrocontrol.at) zeigt das derzeitige Niederschlagsbild (Abbildung 2).

Durch den zyklonalen Drehsinn werden die feuchten Luftmassen an alle Hindernisse gedrückt, die sich ihnen in den Weg stellen und sorgen im Luv für Stauniederschläge.
Südlich vom Alpenhauptkamm in Oberkärnten, Ost- und Südtirol ist es bis jetzt (nordföhnig bed…

Tragisches Lawinenunglück

Heute Mittag hat sich ein tödliches Lawinenunglück am Sattelberg ereignet. Regelmäßige Leser dieses BLOGs kennen diesen Berg als Messstation des IMGI und daher als oft zitierte Datenquelle. Für viele Sportbegeisterte ist er aber vor allem der erste Tourenberg der Saison: leicht erreichbar, meist schneesicher und einfach zu begehen. Es ist eigentlich undenkbar, dass dort eine Lawine abgeht.

In diesem Fall war der Föhn zumindest mit Schuld an der Tragödie. Im gestrigen zweiten Blogposting erwähnte ich den Föhn der mit 108 km/h Spitze am unweit entfernten Kofel wirksam war. Der Sattelberg weist für heute und gestern Windspitzen bis zu 23,9 m/s (86 km/h) bzw 22,1 m/s (80 km/h) auf. Dadurch wurde das bißchen an Schnee, das gefallen war ziemlich verweht. Am Gipfel des Berges liegen somit praktisch nur mehr Schneereste, während sich hingegen im Luv  der verfrachtete Schnee über den bis dato schlecht verbundenn Triebschnee gelegt hat.

Erwähnung fand dies auch im heutigen Lawinenlagebericht de…