Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juli, 2010 angezeigt.

Heftiges Unwetter - kurze Nachlese

Eine eingehende meteorologische Analyse hat bereits Felix geliefert, der akribisch alle wichtigen Details zusammengefasst und untersucht hat. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen außer eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse sowie ein paar zusätzlicher Gedanken (Fotos folgen):

Synoptische Ausgangslage:
Anhaltende Südwestanströmung, feuchtwarme Luft wird in den Alpenraum geführt. Einer Kaltfront (und in weiterer Folge einer Trogachse) läuft eine Konvergenzlinie voraus, an dieser sich der Reihe nach Gewitterzellen aufbauen.

Zelle in Innsbruck:
Aus Südwesten kommend zieht am Samstag (17.07.2010) um ca 14 Uhr eine Zelle genau über Innsbruck und wird durch die Windscherung noch zunehmend verstärkt. In Zahlen:
*) Starkregen: Regenraten von bis zu 100 mm/h (siehe P.S.) - ingesamt schüttetet es 40 Minuten lang insgesamt 36 l/m²
*) stürmische Windböen (63km/h an der Uni, 58 km/h am Flughafen) und
*) Hagel (bis zu 3 cm in Innsbruck - in Richtung MARTHA-Dörfer bis zu 5 cm).

Die Folgen:
Teile der Innenstadt…

Heftiges Unwetter in Innsbruck

Innsbrucker Altstadt unter Wasser (c) entnommen von orf.at

Vorab nur kurz:
um ca 14 Uhr MESZ Gewitter in Innsbruck: Hagel, Sturmböen, Starkregen. Innsbrucker Altstadt überflutet. Zahlreiche Keller unter Wasser. Dauereinsatz aller Feuerwehrleute in Innsbruck.
Krasse Fotos und Videos hier:

TT.com + video
orf.at
youtube eines Innsbrucker Meteorologie-Studenten aus Mils
Daten der Uni-Station

Eines der heftigsten Unwetter in Innsbruck, vor allem weil sich die Zelle genau über dem Stadtzentrum mit Zugbahn Nordost entladen hat. Die genaue Analyse (Radiosondenaufstieg, Radarbilder, ...) folgt später.

Sommer, Sonne, Sonnenschein, ...

... dazu gibt es noch ein paar Wärmegewitter, die für Erfrischung sorgen. Heute war vor allem der Süden (zunächst Koralpe/Saualpe und Fischbacher Alpen, später Klagenfurter Becken sowie Karnische Alpen) und der mittlere Westen (Unterinntal , Zillertal, Imst) betroffen.

AKTUELLES webcambild:


Abb. 0: Webcambild von der Nordkette in Richtung Süden (20 MESZ) --- Quelle:tirol.gv.at

Die Temperaturmaxima von heute (13.7.) liegen allesamt unter 35 Grad (lassen wir Seibersdorf außer acht...), auf jeden Fall aber auf hochsommerlichem Niveau (Quelle: UBIMET, ermittelt von der ZAMG):

1. St. Andrä/Lavanttal 34,5 Grad
2. Neusiedl/See 34,1 Grad (also fast so warm wie das Wasser ...)
3. Ferlach (9 km südlich von Klagenfurt) 33,7 Grad

Gestern (12.7.) lagen sie etwas höher (Quelle: UBIMET, ermittelt von der ZAMG):
ex aequo 1. St Andrä / Neusiedl / Pottschach (in der Nähe von Gloggnitz/Bucklige Welt-Semmering) mit jeweils 35 Grad

Die hochsommerlichen Tage bestehen nun schon seit einer Woche, Temperaturrekorde s…

Wetterküche

Die Abkühlung der letzten Tage hat wirklich gut getan. Nach der Hitze der letzten Woche (33,5 Grad in Landeck am Samstag, 03. Juli) waren die Schauer und Gewitter von Sonntagnachmittag und heute Montag eine willkommene Abwechslung. Die Pollenbelastung geht runter, ebenso wie die Temperaturen - vor allem die in der Nacht. So gefällt der Sommer: 5-6 Tage heiß mit Gewitter, 2-3 Tage leichter Kaltfrontdurchgang mit Schauern. Außerdem werden die kommenden Nächte nach dem morgigen Kaltfrontdurchgang wieder recht kühl (einstellig in manchen Alpentälern) und die Fernsicht vor allem am Mittwoch berauschend!

Und jetzt kommt das große ABER. Die Gewitteraktivität von gestern (Link zu Manfreds Analyse) hat auf jeden Fall seine Spuren hinterlassen: Vermurungen, Überflutungen, Straßensperren, Hochwasser, Feuerwehr im Dauereinsatz. Gestern hat es das Salzkammergut getroffen.

Die Bilder sprechen für sich:


Wie kam es dazu?
Mehrere Gewitterzellen überquerten das Salzkammergut und sorgten für Starkr…