Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni, 2011 angezeigt.

Ein Sommertraum

Der Juni neigt sich dem Ende zu und ja ... seit knapp einer Woche werden die Tage wieder kürzer! Bis es wirklich kälter wird liegen aber dennoch noch einige Monate vor uns. Und bevor man mit dem Juni 2011 bilanzieren kann, erwartet uns morgen noch ein Keulenschlag. Hier also noch kurz ein Blick auf das aktuelle Wettergeschehen:

Synopsis Das mächtige Hochdruckgebiet GERTRAUD, das dem Ostalpenraum so herrliche drei Tage Sonnenschein und Hitze gebracht hat verliert nach und nach an Stärke. Der Grund dafür ist in dem kleinräumigen Tief über Frankreich zu suchen, das sich in Folge weiter nach Norden verlagert, seine Kaltfront überquert am morgigen Donnerstag den Alpenraum recht flott.

 Heute war und ist es schon in der Schweiz aktiv (über 55 l/m² im Meersburg am Bodensee) und hat gestern für verheerende Unwetter in BENELUX und Frankreichgesorgt (Orkanböen, schwerer Hagelschlag, Starkregen, ...). Siehe auch die Gewitterclustrer auf dem Satellitenbild.

Voici les cumuls de pluie les plus notable…

Feinripp

Das heutige Satellitenbild zeigt andeutungsweise die Strukturen von Feinrippunterwäsche über dem Alpenbogen. Der kräftige Nordwestwind streicht über die Alpen und erzeugtLeewellen, die von oben aus betrachtet wie Rippchen aussehen. Bei Nordföhn klassischerweise südlich des Alpenhauptkamms.

Diese Wellen pflanzen sich vom ersten Gebirgsstock über die weiteren fort. Von "unten" betrachtet fallen sie kaum auf bzw. sind die Strukturen nicht so spektakulär.


Die nordföhnbedingten Unterschiede sind auch in der Temperaturverteilung abzulesen: München und Innsbruck: 18 Grad - Bozen 26 Grad.

WLA und Aussichten
Auf dem Satellitenbild sieht man nördlich des Alpenhauptkamms aber euch die herannahenden Warmfront, dieSven Plöger in den ARD - Tagesthemen bereits am Donnerstag angekündigt hat. Mit dieser Warmluftadvektion (er hat es im Wetterbericht wahrhaftig WLA genannt, man möchte es kaum glauben ...) wird es morgen Sonntag vor allem im Westen Österreichs wieder spürbar wärmer. Die Temperatu…

Föhnsturm in Innsbruck

Über die vorhandene Föhnströmung muss man nicht viel diskutieren. Trotzdem war und ist es immer wieder faszinierend das Wechselspiel Schauer + Föhn zu verfolgen. Man ist ja vieles vom Föhn gewohnt und gestern Nacht gipfelte es sogar in schweren Sturmböen in Innsbruck.











Niederschlagsmengen in 24 h:
Schöckl 56 mm (Klimamittel Mai:140) bis zu 22 mm/h !
St. Radegund 52 (130)
Weiz 44 (120)
Leibnitz 40 (110)
Schröcken 35 ( 220)
Schoppernau 30 (250)

Hochnebel + Gewitter: so beginnt der Sommer !

Hochnebel zu Sommerbeginn
Eine dichte tiefe Wolkenschicht bedeckte gestern und auch heute weite Teile Österreichs. An der Sommersonne konnte man sich gestern allerdings vom Mittelburgenland bis zum steirischen Hügelland sowie im Westen Österreichs freuen. Allerdings gab es im Süden Österreichs zunehmende Gewitteraktivität.













Nebeliges Alpen- und vorland








Kräftiger und böiger Wind am Nachmittag im Inntal
Das zugestaute Alpenvorland sowie die vorherrschende Ost- Nordost-Strömung haben am Donnerstagnachmittag für ein verstärktes Einfließen gesorgt, dass es sonst oft nur nach Kaltfrontdurchgängen gibt.







Sonnigste Orte in Österreich zu Christi Himmelfahrt:
1. Alberschwende 11,4 Stunden
2. Feldbach 11,3 Stunden
3. Bad Gleichenber 11,0 Stunden
4. Fürstenfeld 10,9 Stunden
5. Güssing 10,9 Stunden

Schlußenlich kann ich noch einen Blick in Manfreds BLOG empfehlen, neben einem Satellitenloop von gestern gibt es noch weitere Details zu den Gewittern vom Mittwoch zu berichten.

----------------------------…

Gewittrige Aussichten

Der Mai ist um und mit ihm ein Monat der Gegensätze. Drei Jahreszeiten hat er vereint - diesmal hatte der Somme klar die Oberhand. Die Niederschlagsbilanz wurde (zumindest teilweise) etwas ausgeglichen, andererseits war es aber auch überdurchschnittlich sonnig und warm (das gilt für ganz Österreich).

Nach zwei Tagen Föhn gab es gestern Nachmittag und Abend dann im Vorfeld der Kaltfront die ersten, wirklich heftigen Gewitter in Oberösterreich - zahlreiche Feuerwehreinsätz waren die Folge.







Weiterführende links:

http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/art4,638391
http://ooe.orf.at/stories/518781/

Synoptisches -Weitere Aussichten

Das Tief mit zugehöriger Kaltfront hat sich zunächst über Westösterreich gelagt und zieht morgen Donnerstag wls warmaktive Front langsam ab bzw. schwächt sich ab. Von der wetteraktiven Warmfront darf man sich allerdings nicht täuschen lassen - in niederen Luftschichten stauen sich die Wolken an die Alpennordseite.


Donnerstag
Dichte Wolken vom Tiroler Unterland bi…