Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juli, 2011 angezeigt.

Willkommen im 22. Jahrhundert!

Na was sich der ORF immer so alles einfallen lässt ... Jegliche Wettermodelle sind scheinbar ebenso obsolet wie die langjährige Erfahrung von Meteorologen oder lange Jahre erprobte statistische Verfahren. So die Meinung vieler armen Seelen, leider auch in der orf.at-Redaktion. Anders kann man es sich nicht erklären, dass wir im Jahre 2011 IMMER NOCH den 100-jährigen Kalender zitieren.



Was ist der 100-jährige Kalender eigentlich ...?
Dieser sogenannte "100-jährige" Kalender, beruft sich auf eine 7-jährige Wetterbeobachtungsreihe im 17. Jahrhundert im fränkischen Bamberg. (Anmerkung: Bamberg, ein Ort an dem es weder Föhn noch orographisch induzierten Stauniederschlag gibt, also nix für die Alpen typisches). Die Beobachtungen wurden vom Abt Mauritius Knauer durchgeführt und später von einem findigen Geschäftsmann (Christoph von Hellwig) als 100-jähriger Kalender weiterverkauft. Er sollte vor allem Mönchen und später den Landwirten helfen mithilfe dieser "präzisen" Vor…

Nach dem Föhn die Schütte

Das Bilderbuch wurdegestern schon angesprochen. Nach dem Föhn schaute auch gleich eine Genuazyklone beim Fenster herein. An der Alpennordseite ging vor der eigentlichen Kaltfront eine kräftige Druckwelle durch, die schwere Sturmböen auslöste (siehe Windspitzenauflistung ganz unten).



Verursacht wurde der lang anhaltende Starkregen durch eine Tiefentwicklung (Frontogenese) südlich der Alpen, die eineverwellende Luftmassengrenze von Spanien bis Skandinavien vollzog.







24 h - Niederschlag (SUN 06 - MON 06 UTC: das meiste davon binnen der letzten 14 h): Ischgl - Idalpe 38,2 mm

Rinn 37,4 mm
Galzig 36,5 mm
Innsbruck-Uni 34,4 mm
Feldkirch 31,8 mm
Gaschurn 31,1 mm
Warth 30,5 mm


24 h - Böen (SUN 06 - MON 06 UTC): Buchbergwarte 108 km/h
Enns 104 km/h
Rudolfshütte 97 km/h (Föhn)
Waizenkirchen 97 km/h
Patscherkofel 94 km/h (Föhn)
Linz 86 km/h
St. Pölten 86 km/h
Melk 86 km/h
Kremsmünster 86 km/h
Kolomansberg 86 km/h
...
Jenbach 76 km/h (Föhn)
Innsbruck 72 km/h (Föhn)


Aussichten - auf der falschen Seite…

Föhnfenster

Der Föhn öffnet Fenster oder er schließt sie ... Zweiteres oft mit einem lauten Knall. Aber eines gilt auf alle Fälle: wenn der Föhn vorbeischaut gibts immer was zu berichten !




Der Alpenausschnitt ist aber nur eine Detailaufnahme aus dem viel bedeutenderen Europa-Image: Eine Tiefdruckeintwicklung mit bilderbuchhaftem Charakter hat über der Nordsee stattgefunden. Das Frontensystem zwirbelt sich gerade ein, die Kaltfront erreicht am Sonntagvormittag die Schweiz, die Warmfront ist eher als Rudiment über der Ostsee zu erkennen .


Föhn im Inntal
Bildersammlung ...


Das Inntalgewitter

Kurz zusammengefasst: der vergangene Sonntag wurde temperaturmäßig übertrumpft. Auch bei den 34 Grad am gestrigen Dienstag hatte der Föhn seine turbulenten Hände im Spiel. Im Gegensatz zum letzten Sonntag gipfelte die Hitze und die Konvektion in einem Gewitter, dass vom Engadin ausgehend bis ins Unterinntal zog...





Entwicklung und Verlauf des Gewitters


Blick auf die Soundings





Aussichten für heute:
Wieder Föhn, aber nicht mehr ganz so heiß. Nachmittags und abends von Westen her wieder Gewitter. Diesmal stärker was die Niederschlagsintensität betrifft, aber auch wieder Gefahr vor schweren Sturmböen (dort wo der Föhn am kräftigsten war).

Der Juli beginnt mit ... Schnee * * *

Der Monatswechsel Juni-Juli ging mit einem deftigen Luftmassenwechsel einher. Präsentierten sich Montag bis Mittwoch (27. bis 29.06.) noch unter Hochdruckeinflus  sommerlich heiß, lagen die Maxima der darauffolgenden Tage auf teils herbstlichem Niveau (Donnerstag 22, Freitag 19 Grad - Standort Innsbruck). Der Grund dafür wurde bereits angesprochen, ein Tief schaufelte kühle und feuchte Atlantikluft aus Nordwesten heran.


Gestern Freitag wurde es dabei noch etwas kühler und von Norden drückten neue Schauer herein. Somit sank die Schneefallgrenze auf 2000 m und darunter.



Ausgesehen hat das so ...


... und so ...
Deutlich fällt einem dann die dünne Schneedecke beim Vergleich eder Glungezer-Webcam auf (2600 m)



Zapfig kalt, aber in bewohnten Gegenden nicht frostig, startete der 2. Julitag im Westen Österreichs.

Minima am Morgen des 02.07.2011

-10,4 Grad ... Brunnenkogel (3440 m)
-6,5 Grad ... Sonnblick (3105 m)
-6,4 Grad ... Zugspitze (2960m)

0,2 Grad ... Obergurgl (1940 m)
0,7 Grad ... Ob…