Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom April, 2015 angezeigt.

1. Mai - Alpenpässe frei

In folgendem Artikel http://tirol.orf.at/news/stories/2707834/ war heute zu lesen, dass am 1. Mai nach zweiwöchiger Räumung der Großglockner Hochalpenstraße diese wieder (so wie immer an diesem Datum) geöffnet wird. Dabei gibt es folgendes Zitat:

Die Einsatzkräfte hatten heuer weniger Schnee wegzuräumen als im Vorjahr. Denn in diesem Winter fiel etwa die Hälfte weniger Schnee als im vergangenen Jahr. „Der starke Wind führte aber zu vielen Verwehungen, und noch am Osterwochenende kam eine große Menge Neuschnee dazu“, sagte Peter Embacher von der Großglockner Hochalpenstraßen AG.
Natürlich schaut man sich als Meteorologe diese Zahlen ("die Hälfte weniger Schnee") dann genauer an. 2014/15 war mehr von Norden her geprägt, 2013/14 war ein "Südwinter". Wie sehen die Zahlen (Niederschlagssummen) im Detail aus?

Repräsentativ für die Region sind die (Mess-)Orte Kals, Rudolfshütte und Sonnblick. Hier als Vergleich der letzten Winter (1. Oktober bis 30. April)

2013/14:
K…

Ein Kaltlufttropfen trennt Österreich

Auch das gehört zum April: Zweigeteiltes Wetter. Während es heute im Südosten mit 23 Grad fast einen Sommertag gab, schaute in inneralpinen Lagen noch einmal der winter vorbei (Pinzgau, Pongau).
Schuld daran war und ist ein Kaltlufttropfen (KLT), der aus Erfahrung immer Probleme macht was Timing, Größe und Stärke angeht. Wie eine Schallplatte hat sich dieser heute über Bayern eingedreht und von den Tauerntölern bis nach Oberösterreich für starken Regen gesorgt.



Nur das Datum rechts oben erinnert an den April - es könnte genau so gut Dezember sein (wenn man die grüne Vegetation darunter mal ausklammert ...). (webcam)Bilder von heute Abend aus dem Grossarltal (http://www.grossarltal.at/webcams/webcams-grossarltal/).



Große Unterschiede auf engstem RaumDie Wolken- und Schauerbänder des KLT haben für extreme Unterschiede heute gesorgt. Die volle Sonnenstundenanzahl wurde im Vorderwald registriert oder auch mit Abstrichen im östlichen Flachland und das sorgte auch für eine recht untersch…

Erster Sommertag in Innsbruck

Am 15. April wurde in Österreich der erste offizielle Sommertag (Tmax >25 Grad) erreicht. Mehr als ein Dutzend Station im Süden und Osten, aber auch im Westen (Bludenz, Imst, Innsbruck) kamen in den Genuss sommerlicher Wärme mitten im April. Heute wurde noch ein Schäuflein drauf gelegt, an insgesamt 80 Station kletterte das Quecksilber am Nachmittag über die 25-Grad-Marke. Am deutlichsten war der Abstand zur Sommermarke in Andau und Mörbisch mit 28,3 Grad.



REKORDE wurden aber keine gebrochen, zu hoch fielen die Maxima Ende April 2012 aus mit 29 bis 32 Grad.

Die kommenden Tage werden wieder "kühler", das heißt aber nur, dass die Temperaturen eher der Jahreszeit entsprechen.

 APRILWETTER



Aprilschnee wie nur alle 20 Jahre ...

Schneefall im April ist keine Seltenheit und kommt in Innsbruck im Schnitt fast jedes Jahr vor (Klimamittel 1971-2000: 1,5 Tage mit Schnee am Flughafen, 1,9 Tage mit Schnee an der Uni, Quelle ZAMG) - in den letzten Jahren aber war es dennoch eine Seltenheit, bzw. waren die Schneefallereignisse nicht so markant.
2011 schneite es am 17. April bei Plusgraden, aber es blieb nicht viel liegen (zumindest nichts messbares).  2010, hat es am1. April geschneit,  aber es ist nichts Messbares davon übriggeblieben. 2008 allerdings schon, damals wurden 3 cm gemessen.
Aprilschneefälle mit messbarer Menge davor gab es 2003 (drei Tage lang lag Schnee bei einem Maximum von 10 cm), 2001 (3 Tage, 4 cm Schnee) und 1999. Damals lagen am Morgen des 17. April 20 cm (!) Schnee in Innsbruck.

Die Niederschläge im Berichtsmonat (Anm.: April 1999) haben sich besonders in der 2. Dekade durch teilweise ergiebigen Schneezuwachs bemerkbar gemacht. Sie haben in mittleren Höhen regional zum neuerlichen Aufbau einer bis…

Eine verrückte Karwoche

Vom Fast-Sommer in den Hochwinter in nur wenigen Stunden, dazu Regen, Schnee und Sturm. Die Karwoche 2015 hatte es in sich.
Auf einen stürmischen Dienstag mit 22,1 Grad in Innsbruck (Uni) und 22,4 Grad in Jenbach (bisheriger Jahreshöchstwert 2015) folgten nasse und kalte Tage.
Am Mittwoch regnete und schneite es bei 3 bis 5 Grad zeitweise, am Gründonnnerstag fiel immer wieder Regen (Innsbruck 10 mm) ehe sich das Wetter am Karfreitag vorübergehend beruhigte.


Der Ostersamstag fiel ins Wasser und am Ostersonntag war es zeitweise freundlich mit ca. 3 Stunden Sonne. Dazu gab es aber am Morgen und ab den Nachmittagsstunden wieder Schnee- und Graupelschauer. Abgerundet wurde Ostern 2015 mit einem weißen Ostermontag, am Nachmittag verstärkte sich der Schneefall.

Temperaturvergleich Weihnachten und Ostern

Weihnachten 2014Ostern 2015
Heiliger AbendKarsamstagOstersonntagOstermontagBregenz8 Grad6 Grad8 Grad6 GradInnsbruck5 Grad6 Grad7 Grad6 GradSalzburg7 Grad6 Grad7 Grad5 GradLinz8 Grad10 Grad9 G…