Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2016 angezeigt.

Ein paar Wetter- und Klimawerte zu 2016

Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu und die ZAMG hat die vorläufige Klimabilanz veröffentlicht. Österreichweit ist es das viertwärmste Jahr (zusammen mit 2007) in der 240-jährigen Messgeschichte.



Hier sind ein paar Details des Jahr 2016 für Innsbruck und Tirol zusammengefasst (Quelle: ZAMG):

TemperaturhöchstwertInnsbruck-Uni. (578 m) 35.4 °C am 24.6.2016Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Brunnenkogel (3437 m) -28.2 °C am 18.1.2016Temperaturtiefstwert unter 1000 mKössen (588 m) -19.9 °C am 19.1.2016höchstes Jahresmittel der LufttemperaturInnsbruck-Uni. (578 m) 10.5 °C, Abw. +1.1 °Chöchste SonnenscheindauerLienz (661 m) 2086 h, Abw. +2 %
Es gab keine ausgeprägten Hitzewellen und auch kaum anhaltende Kälteperioden (siehe Grafik: Klimaspiegel). Markant war die kühle Periode von Ende April bis Mitte Mai und die niederschlagsreichen Wochen im Sommer mit reger Gewittertätigkeit. Seit Mitte August sind von rund 940 mm im Jahr 2016 nur noch 140 mm gefallen (also rund ein Siebtel, siehe Kl…

Extreme Schneearmut im Herzen der Alpen

Die Klimaänderung mit einer Temperaturzunahme im Alpenraum ist die eine Sache, die andere ist die seit Mitte/Ende November anhaltende Trockenheit im Westen und Süden Österreichs. Hochdruckwetter und Südföhnlagen haben dazu geführt, dass es gebietsweise seit Wochen nicht geregnet, geschweige denn geschneit hat. Die Frontensysteme haben es kaum bis Mitteleuropa geschafft und wenn, dann nur vom Kaisergebirge ostwärts ihr Gepäck entladen.


Wird Weihnachten wieder grün?

Es war einer dieser Winter, als in Innsbruck noch alles in Ordnung war. Hilde Zach war Bürgermeisterin und die Planung für die neue Nordkettenbahn sowie die Autobahnabfahrt Mitte abgeschlossen. Bereits seit Mitte November lag in der Landeshauptstadt Schnee, der bis März auch nicht mehr wegtaute. Es war mit 120 Tagen mit Schneedecke einer der schneereichsten und kältesten Winter in den letzten Jahren. Zu Weihnachten lagen am Flughafen und wohl auch im Rest der Stadt 28 cm Schnee.

Von solchen Bedingungen kann man (nicht nur heuer) nur träumen. Auch wenn rein statistisch gesehen nur mehr jedes zweite Jahr zu Weihnachten Schnee liegt (46,9 % - siehe untere Grafik), vor 65 bis 35 Jahren hat es noch anders ausgesehen. Die ZAMG hat ausgewertet, dass es im Zeitraum von 1951 bis 1982 nämlich in 24 Jahren Schnee am 24. Dezember gab, also in fast acht von zehn Fällen (77,4 %).





Die Aussichten - wird's noch weiß ? Die gängigen Wettermodelle gehen von Hochdruckwetter in den nächsten 10 Tagen …