Direkt zum Hauptbereich

Posts

Erster knackiger Wintereinbruch im Gebirge

  Am höchsten Punkt der Großglockner-Hochalpenstraße ist der Winter eingekehrt. Am Morgen des 7. Oktober lagen dort gut 20 Zentimeter Neuschnee (Foto: edelweissspitze.panomax.com ) Eines vorweg. Das ist wahrlich kein besonderes Ereignis. Schneefall im Oktober kommt fast jährlich vor. Und doch ist es jedes Jahr wieder spektakulär wenn sich die Prognosen aus den Wettermodellen bewahrheiten. Man hängt dann am Tag X vor sämtlichen Webcams, sieht der Schneefallgrenze beim Sinken zu und kommt aus der Vorfreude gar nicht mehr raus. So geschehen wieder am 6. Oktober. Auf eine föhnige Südströmung am 4. und 5. Oktober mit den letzten Sommertagen von Krems über Wien bis Eisenstadt (5.), folgte ein markanter Wettersturz. Von Norditalien her steuerte ein Tief feuchte Luft an die Alpen, von Norden strömte kalte Polarluft ein. Die kräftigsten Niederschläge traten von den Ötztaler Alpen über den Brenner bis zu den Karawanken auf. Dort fielen in tiefen Lagen 40 bis 60 Liter Regen in 48 Stunden (bis 7.
Letzte Posts

Knapp der Katastrophe entronnen: Das Schmelzhochwasser 2019

Der ganz und gar nicht grüne Inn steigt und steigt ...Innbrücke mit Mariahilf im Hintergrund. Selten gibt es solche einprägsamen Ereignisse, an die man sich Jahre später noch so stark erinnert. Heftige Gewitter oder extreme Hitze oder Kälte sind solche Fälle. Oder aber auch Hochwasser. Jenes im Juni 2019 in Innsbruck war besonders. Der Inn, der ja mitten durch die Alpenmetropole fließt, ist ja so etwas wie eine Lebensader. Und gleichzeitig muss ein Großteil der Innsbrucker*innen tagtäglich mehrmals über den Inn. Jedenfalls hat man ihn stets im Blick. Und wenn man dann sieht wie der Innpegel von Tag zu Tag steigt ... Die Vorgeschichte Die Ursachen des Hochwassers sind bereits im Winter davor zu finden. Im schneereichen Jänner 2019 fiel nicht nur viel Schnee sondern auch etliche Rekorde. In den Nordstaulagen fielen in kurzer Zeit über 4 Meter Schnee. Auf der Seegrube hat die Lawinenkommissionen Mitte Jänner über 6 m Schnee gemessen. Viel Schnee lag auch in den Tälern. In Reutte gab es mi