Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Februar, 2017 angezeigt.

(Fast) neuer Februarrekord

Kräftiger Südföhn sorgte am 23. Februar für ein mildes Frühlingsintermezzo. Die Temperatur stieg an der Innsbrucker Uni-Station auf 20,9 Grad und blieb damit lediglich 0,1 Grad unter dem Februarrekord aus dem Jahr 2008. Am Innsbrucker Flughafen war es mit 20,3 Grad ebenfalls sehr warm für Ende Februar. einen neuen Stationsrekord gab es mit 21,9 Grad indessen in Salzburg-Freisaal, danach folgten Berndorf (B) mit 21,7 Grad, Weyer (OÖ, 21,3), Braunau / Ranshofen (OÖ, 21,2), Salzburg-Flughafen (21,2), Altmünster (OÖ, 21,2), Jenbach (T, 21,2) und Ostermiething (OÖ, 21,1). Neue Stationsrekorde gab es auch in Wien-Unterlaa und in Landeck mit jeweils 19,1 Grad. Generell war es ein denkwürdig milder "Winter"tag, den die SPARTACUS-Analyse der ZAMG mit einer positiven Abweichung von fast 10 Grad vom Mittel bewertet hat:

Spezielle Verlaufsgrafiken von Innsbruck






Der Frühling klopft an ... und danach der Winter!

Im Warmsektor des Tiefs Stefan kam es heute, 22. Februar 2017, zum bislang wärmsten Tag des Jahres. Auf frühlingshafte 18 Grad stieg das Quecksilber im Tiroler Oberland und im Raum Innsbruck. Auch in manchen Alpentälern sowie im Nordburgenland war es mit bis zu 16 Grad recht mild. Im Inntal war der durchgreifende Westföhn mit ein Grund für den deutlichen Temperaturanstieg (siehe Grafik des Windlidars).






Vorangegangen waren diesem sehr warmen Februartage kräftige Niederschläge in Form von Regen und Schnee. Die Schneefallgrenze lag dabei meist oberhalb von 2.000 m. So schrieb der Lawinenwarndienst Tirol heute morgen in seinem Bericht: In den vergangenen 24 Stunden hat es oberhalb 2000m Neuschneezuwachs gegeben: 20 bis 30cm im Raum Arlberg/Außerfern, den Nordalpen, Kitzbüheler Alpen sowie den Tuxer Alpen. Inneralpin sowie entlang des Alpenhauptkammes waren es meist 5 bis 10cm. Der Höhenwind aus Nordwest war stark bis stürmisch, so dass sich wieder frische, eher kleine Triebschneeans…