Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Mai, 2013 angezeigt.

Starkregenereignis + Hochwassergefahr

Der Mai geht zu Ende. Und mit dem 1. Juni beginnt für die Meteorologen der Sommer. Zwar nur aus rechnerischen Gründen, aber dennoch. Bereits im letzten Posting wurde das vergangene Wochenende als sehr nasses angekündigt. Und in der Tat war es nicht nur das letzte sondern wird auch das kommende Wochenende ein verregnetes.

Tiefdruckeinfluss über Mitteleuropa
Der Trogvorstoß hatte um den 23. Mai herum die Bahn frei gemacht für kalte Luft aus dem Nordatlantik. Dem nicht genug rutschte das Höhentief über Mitteleuropa und setzte sich fest. Nachfolgend liegt nun schon das zweite Höchentief über den Alpen (siehe Bild)

Auf der Ostflanke dieses Tiefs wurde und wird sehr warme Luft nach Norden transportiert. Diese (Nordskandinavien)Hoch-über-(Mitteleuropa)-Tief- Wetterlage ist eine sehr stabile und sorgt einerseits für ungewöhnliche Wärme im Norden und andererseits für nasse Verhältnisse bei uns. In Norwegen und Schweden wurden zahlreiche Klimarekorde gebrochen - einer der wärmsten Maimonate in d…

Nasse Wonne

Am Ende der kommenden Woche wird man sehen ob Mairegen in der Tat schön und/oder groß macht. Nämlich dann wenn mindestens 2 Kaltfronten und möglicherweise ein Italientief unser Land mit viel Feuchte und Nässe versorgt haben. Das gibt auch schon die Stichworte für den kurzen Ausblick auf KW 21, der letzte Maidekade.

Der gestrige (Samstag, 18. Mai) Sonnenuntergang kündigte es schon ein bisschen an, dass sich in der Atmosphäre etwas tut. Die Leewolken wurden trügerisch rot gefärbt, der Föhn hatte und hat die Finger mit im Spiel. Heute Sonntag folgt eine Kaltfront und erreicht spätabends auch den Osten des Landes.



Für die Vegetation gut, für die Laune der Menschen mitunter schlecht? Das Wetter jedenfalls zeigt sich in den kommenden Tagen von seiner unbeständigen Seite, zudem sorgt eine kalte (ja: kalt und nicht kühle) Nordwestströmung in der zweiten Wochenhälfte für die Wiederaufnahme des Stücks "Eismänner 2013". Diese finden ja tatsächlich wirklich erst in der zweiten Maihälfte…

Start in die Gewittersaison

Wie gestern angesprochen war der Wechsel von Winter auf Sommer nur von kurzer Dauer, die ersten Gewitter waren gestern Freitag (3.5.) schon unterwegs. Eine Zelle entwickelte sich am Nachmittag im Außerfern und zog an der Alpennordseite entlang nach Osten und entwickelte sich neu. Sie brachte dem Unterland teilweise Hagel, aber nur geringe Regenmengen.





Die Luftmasse ist momentan (seit Ende April und noch bis in die kommende Woche hinein- 9./10.5.) sehr labil geschichtet und somit sehr schauer- und gewitteranfällig.





Medienberichte

Über das Unterland zog am Freitagabend ein Hagelschauer hinweg. Vor allem in Kössen und Erpfendorf verwandelte sich die Landschaft kurzfristig leicht winterlich. Zentimeterdicke Hagelkörner lagen auf den Straßen. Sogar der Schneepflug musste ausrücken. (tt.com) (...) Bis zu zehn Zentimeter hoch lagen die Hagelkörner nach einem Gewitter auf der Landesstraße zwischen Kössen und Erpfendorf.  (...) Hagel sei für diese Zeit und auch für die Gegend ein äußerst selte…

Er machte was er wollte

Die Wahlen sind geschlagen, der Umschwung von Winter auf Sommer binnen kurzer Zeit vollzogen. Vom letzten Eistag (26.3.) bis zum ersten Sommertag (15.4.) vergingen lediglich drei Wochen (Bezugsort Innsbruck Uni) und wir leben derzeit deutlich über unseren klimatischen Verhältnissen. Im Inntal war es Anfang April sogar deutlich wärmer als im Rest Österreichs und der Frühling zog hier als erstes ins Land.




Das (Temperatur-)Defizit der ersten Aprilwochen (Schnee am Ostersonntag) wurde rasch ausgeglichen und die Vegetation hat den Rückstand bald aufgeholt. Die überdurchschnittlichen Temperaturen (tirolweit zwischen 2 und 3 Grad über dem langjährigen Mittel 1970-2000) und der viele Sonnenschein (April: vom Außerfern und Osttirol abgesehen ein Plus von 15 bis 20 %) haben maßgeblich dazu beigetragen. Da wog das Defizit im Niederschlag (meist nur 40 - 60 % der sonst üblichen Mengen, im Soll nur Alpenhauptkamm und Osttirol) ob der nassen Vormonate weit weniger.

Klimawerte April im Detail:
Letzt…