Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Mai, 2015 angezeigt.

Massenhaft Schnee für Ende Mai

Rund 200 Liter pro Quadratmeter sind in den letzten 4 Wochen im Karwendel gefallen, ca. 100 Liter davon als Schnee. Somit präsentierten sich viele Gipfelregionen und Almhütten tief verschneit, wie am Beispiel der Bettelwurfhütte zu sehen.
Von unten, vom Inntal aus, hat das am Abend des Pfingsmontags so ausgesehen:


Feiertage im Halbjahr 2014/15 (Werte Innsbruck-Uni)
Weihnachten 2014: 23. -3/+10, Heiliger Abend -2/+5, Christtag -2/+6, Stefanitag -1/0
Osterwochenende (4.-6. April): Samstag 3/6, Sonntag 1/7; Montag 0/6
Pfingsten (23.-25. Mai): Samstag 7/11; Sonntag 7/17; Montag 9/19




Wenn nach Schnee der Regen riecht

Die verwellende Kaltfront hat ganze Arbeit geleistet. Im Kernbereich Brenner bis Achensee sind bis zu 100 mm in 24 Stunden gefallen , Schneefall gab es durch die Niederschlagsabkühlung zeitweise bis 800 m herab. Dazu die mehr als markante Abkühlung von knapp 30 Grad am Montag auf 5 Grad am Mittwoch.





Steinach: neuer Rekord mit 59,3 mm bis Mittwoch 06 UTC (bislang 51 mm vom 21.5.1999) 
Niederschlagsverlauf in den nassesten Regionen
(Quelle: Hydro Tirol)





Der Wintereinbruch sorgt auf der Brennerautobahn für Probleme. Am Mittwoch war sie die meiste Zeit gesperrt, die Räumfahrzeuge kamen an querstehenden LKW nicht vorbei ...





Die Hochwassergefahr ging - wie erwartet - durch die tiefe Schneefallgrenze zurück. An den Flußpegln konnte man die Entspannung in der Nacht auf Mittwoch bereits beobachten: trotz anhaltendem Regen / Schneefall gingen die Pegel zurück.













Die heiligen drei Eiskönige kommen

Die Geschichte der Eisheiligen ist bekannt: Einfach formuliert besagen die Eisheiligen, dass bis Mitte Mai keine sensiblen Pflanzen ins Freie gesetzt werden sollten, da noch Frost droht.

Die Pankrazi, Servazi und Bonifazi sind drei frostige Bazi und zum Schluss fehlt nie die kalte Sophie. Ehe nicht Pankratius, Servatius und Bonifatius vorbei, ist nicht sicher vor Kälte der Mai. Pflanze nie vor der Kalten Sophie.
In jeder Bauernregel steckt ein Körnchen Wahrheit und so auch in dieser. Ihren Ursprung hat diese Regel, wie so viele andere auch, in Beobachtungen aus dem Mittelalter. Damals war man mehr als heute auf die Ernte der örtlichen Bauern angewiesen und später Frost konnte die Ernte zerstören und somit für existentielle Probleme einer ganzen Region sorgen. Durch Beobachtungen fand man heraus, dass es gerade Mitte bis Ende Mai des Öfteren zu einem massiven Temperaturrückgang und Frost kommt. Nach der Kalenderreform 1582, bei der einfach 10 Tage aus dem Kalender entfernt wurden, …

Bilanz der nassen Woche

Die Bilanz der eher wechselhaften Kalenderwoche 18 (27.April bis 3.Mai):

Alberschwende 189 mm
Sulzberg 173 mm
Bregenz 162 mm
Fraxern 133 mm
Dornbirn 123 mm
Schröcken 122 mm
Galzig 101 mm
Rohrspitz 99 mm
Schoppernau 95 mm
Warth 95 mm
...
Salzburg 40 - 45 mm
Linz 35 - 42 mm
Graz 23 - 36 mm
Innsbruck 21 - 33 mm
Wien 7 - 21 mm
Klagenfurt 13 - 16 mm
...
Pörtschach, Villach, Spittal/Drau 2 mm



Zwischenzeitlich hat es auch wieder bis auf "Siedlungsniveau" herabgeschneit (Brenner, 30.April):