Direkt zum Hauptbereich

Arm an Schnee

Das letzte Posting des Jahres beschäftigt sich nicht mit der Bilanz des abgelaufenen Jahres - dazu braucht es mehr Zeit.

Richtig winterlich ist es derzeit nur in Osttirol, am Christtag gab es hier den letzten markanten Neuschneezuwachs (Quelle: osttirol-online.at)
Es geht aber um den abgelaufenen Monat Dezember, der sich durch vier wesentliche Merkmale auszeichnete:
*) Hauptsächlich Hochdruck- und Südföhnlagen, sämtliche Fronten zerschellten ...
*) dadurch sehr wenig Niederschlag in Nordtirol und bis auf die Schneemassen am Christtag in Osttirol auch dort sehr trocken (von Vbg bis OÖ der trockenste Dezember seit 40 Jahren).
*) logischerweise mehr Sonnenschein als im langjährigen Mittel (der zweitsonnigste Dezember seit Beginn der Aufzeichungen 1906) und
*) besonders auf den Bergen sehr warm (hier der zweitwärmste seit 163 Jahren) - markantes Weihnachtstauwetter.

Temperaturabweichungen im Dezember und in den letzten 7 Dezembertagen. Deutlich zu mild war es in Mittel- und Osteuropa, während es im Mittelmeerraum kälter als im Mittel war - in Erinnerung bleiben die Schneefälle in Jerusalem, Kairo und Istanbul (Quelle: NCEP / severe weather.eu)


Erratum: die anfangs geposteten Bilder aus Ägypten waren "leicht" nachbearbeitet. Aber auch wenn das Foto ein Fake ist: Tatsache ist, dass die meisten Bewohner von Kairo das erste Mal in ihrem Leben Schnee gesehen haben ...
 "Snow really did fall on Friday (13.12.2013 Anm.) in nearby New Cairo City, but the wintry weather wasn't enough to cover Egypt's most famous monuments, the Pyramids or the Sphinx." (Infoquelle: http://www.mirror.co.uk/news/world-news/cairo-snow-picture-snow-covered-pyramids-2929265 / Bildquelle: sturmforum.ch


Hier sind Bilder, wie es wirklich ausgesehen hat:

Madinaty, 40 kms east of Cairo (Quelle: http://english.alarabiya.net)
Manche Quellen sagen, dass es das erste Mal seit "many, many years" geschneit hat in Kairo, andere gehen von "dem ersten Mal seit 1879 aus". Nichtsdestotrotz hat dieses Bild aus Sinai wohl Seltenheitswert (Quelle: http://www.buzzfeed.com/sheerafrenkel/its-snowing-in-cairo-for-the-first-time-in-112-years)


Einen Ort, den man meist in einem anderen Zusammenhang in den Nachrichten hört: Ramallah am Abend des 13. Dezember 2013(Quelle: https://twitter.com/hiba_natour/status/411527051062296576/photo/1


Schnee in Nord Saudi-Arabien (Tabuk) am 13./14. Dezember (Quelle: http://www.alamattaqs.com/vb/showthread.php?t=8295#.UqyUlv3HBVY.twitter)

Schnee in Nord Saudi-Arabien (Tabuk) am 13./14Dezember (Quelle: http://www.alamattaqs.com/vb/showthread.php?t=8295#.UqyUlv3HBVY.twitter)


Felsendom und Klagemauer nach den heftigsten Schneefällen seit 20 Jahren. Quelle: Dusan Vranic/Associated Press
 Interessante Links:
KAIRO: http://www.buzzfeed.com/sheerafrenkel/its-snowing-in-cairo-for-the-first-time-in-112-years
JERUSALEM: http://www.buzzfeed.com/tasneemnashrulla/32-incredible-pictures-of-a-rare-snowstorm-in-jeruslem

SCHNEE IN TIROL
Anders als in Äqypten und Saudi-Arabien sah und sieht es auf Tirols Bergen aus, was den Schnee betrifft. Gerade einmal 10 cm liegen in Seefeld, 21 am Brenner und in Lienz und 30 bis 40 cm in den Tälern Osttirols. In Lagen unterhalb von 1000 m ist es in Nordtirol verbreitet grün. Österreichweit zeigt sich dasselbe Bild.
Weiß sind nur die Skipisten (im Hintergrund Mutterer Alm), sonst ist es recht frühlingshaft, 28.12. 2013 morgens (c) alpen.wetter

Fokus Bergisel-Springen

Der Mangel an Schnee sowie das Weihnachtstauwetter haben auch der Anlaufspur und dem präparierten Aufsprungbereich auf dem Bergisel  zu schaffen gemacht. Vor Weihnachten sei "alles schon bereit gewesen". Doch die milde Luft und der Regen haben das übrige getan.

Sulz statt Schnee eine Woche vor dem Springen(Quelle TT/Schranz)

In den vergangenen Tagen wurden 100 LKW-Fuhren zu je dreizehn Kubikmeter Schnee aufgebracht, 20 kommen noch am Sonntag dazu, dann sind die Schnee-Depots aufgebraucht. „Wir sind derzeit auf der Suche, von wo wir am Montag (30.12.)noch Schnee bekommen“, sagte Schranz (Anm. Chef des Organisationskomitees), „aber zumindest die Wettervorschau mit kälteren Temperaturen macht uns zuversichtlich. Vorläufig sind wir für einen Bewerb bereit.“ Schranz gesteht aber: sollte es am 4. Jänner einen ähnlichen Föhn-Sturm wie am Samstag geben, kann nicht gesprungen werden. 2008 wurde das Springen am Innsbrucker Traditionsberg wegen starken Föhns abgesagt und nach Bischofshofen verlegt. Inzwischen gibt es ein Wind-Netz. „Aber das hält nur 16 Meter pro Sekunde aus. Bei so einem Orkan wie am Samstag müssten wir absagen“, erklärte Schranz.(TT am 29.12.)


http://www.tt.com/sport/7669096-91/trotz-f%C3%B6hn-orkan-und-regen-bergiselspringen-vorl%C3%A4ufig-gesichert.csp

Die Prognosen (also meine) sehen für die nächste Tage deutliche Plusgrade tagsüber, in der Nacht aber leichten bis mäßigen Frost. Am Donnerstag (2.) kann es zudem leicht regnen. Der Freitag (3. / Quali) und der Samstag (4. / Wettkampf) stehen im Zeichen des Südföhns. Am Wettkampftag selbst kann der Föhn um die Mittagszeit schon durchbrechen, dabei sind Böen zwischen 60 und 80 km/h durchaus im Bereich des Möglichen (17 - 22 m/s). Er wird aber aller Voraussicht nach nicht so stark wie an den Weihnachtsfeiertagen (Böen zwischen 90 und 105 km/h).
Selbst wenn also Anlaufspur und Aufsprungbereich die milden Temperaturen "überleben" kommt der Föhn ins Spiel. Wenn es also zu einem Springen kommt, werden die Bedingungen mehr als schwierig für alle Teilnehmer werden. Überraschungssieger vorprogrammiert. Das wär aber nix Neues ...

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ophelia - ein Hurrikan auf Abwegen

Das hat uns Europäern gerade noch gefehlt. Ein Hurrikan auf 'unserem' Territorium? Selbst als Meteorologe (der ja so einiges gewohnt ist), saß man in den letzten Tagen wie gebannt vor den Modellen, den Satellitenbildern und vor diversen Social-Media-Kanälen. Das was sich da entwickelte, gab es noch nie zuvor (zumindest seit wir eben diese Wirbelstürme dokumentieren und das sind schon ca. 150 Jahre).
Im Atlantik bildete sich ein Hurrikan, an sich nichts ungewöhnliches. Atypisch war aber die Genese (Teifdruckentwicklung) durch einen Kaltluftvorstoß im Zuge eines höhenkalten Tiefs der Polarfront - (siehe FB-Posting von Rund ums Wetter unten). Jedenfalls enstand dieser Hurrikan so weit östlich wie noch nie. Er erreichte am 12. Oktober Kategorie 2 (Saffir-Simpson Skala: mehr als 154 km/h) und schließlich südlich der Azoren völlig unerwartet noch Kategorie 3 (=major hurricane).
Was an diesem Vorgang gleichsam ungewöhnlich wie unerwartet war? Nun, als Voraussetzung für die Entwicklu…

Was Mariä Lichtmess mit dem Murmeltiertag am Hut hat

Mariä Lichtmess ist - wie andere auch - ein wichtiger Lostag für die Landwirtschaft. Der 2. Februar war früher wichtiger ein Tag des Brauchtums und der Beginn des Bauernjahres. Daher hat man die Witterung (sprich das Wetter um dieses Datum herum) immer genau beobachtet. Das Wetter an diesem Tag soll ein Wegweiser für die kommenden Wochen sein. Nun, es sind mehrere Regeln zu diesem Datum überliefert, die alle einen wahren Kern haben, da sie sich auf die Erhaltungsneigung von Wetterlagen in Mitteleuropa, die über mehrere Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhundert, beobachtet wurden, beziehen. Ein Spruch zu diesem Tag ist:
Ist’s an Lichtmess hell und rein,
wird ein langer Winter sein.
Wenn es aber stürmt und schneit,
ist der Frühling nicht mehr weit.



Diese Regel besagt, dass der Winter länger bestehen bleibt, wenn es zu Lichtmess hell und rein (klar und sonnig) ist. Der meteorologische Hintergrund ist jener, dass stabiles Hochdruckwetter vorherrscht, das für sonnige Verhältnisse sorgt. …

So schön kann Winter sein

Wenn jeder noch so kleine Hügel in Innsbruck und Umgebung zum Spaß für die ganze Familie wird und man nur noch Ski, Rodeln und Boards sieht ist der Winter angekommen. Ordentliche Schneefälle vom 4. bis zum 9. Jänner haben zu einer 30 bis 40 cm Schneedecke im Inntal geführt, auch auf der Seegrube liegen inzwischen ca. 100 cm Schnee. Anbei ein paar Eindrücke von Tag nach den Schneefällen sowie ein paar Zahlen.




Schneehöhen vom 9. Jänner 7:00 MEZ (DWD, ZAMG)

Zugspitze 180 cm
Sonnblick 164
Pitztaler Gletscher 137
Galzig 107
Warth 60
Langen 49
St.Anton 45
Seefeld 42
Innsbruck 37
Kufstein 37
Obergurgl 35
Mayrhofen 31
Landeck 16